Jetzt oder nie

Jetzt oder nie

10,00 EUR

incl. 7 % USt zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 1 Woche

Sofort lieferbar

Sofort lieferbar

Art.Nr.: 978-3-937439-72-3

Beschreibung

Jetzt oder nie
Alltagsgrotesken


Ulrike Piechota

Softcover, 140 Seiten
ISBN: 978-3-937439-72-3
als eBook erhältlich

"Ein Drama kann nur mit einem Lachen enden", behauptet der bekannte Dramatiker Samuel Beckett. Und ist es etwa kein Drama, wenn wir vor die spontane Entscheidung gestellt werden: jetzt oder nie? In Sekundenschnelle m√ľssen wir reagieren. Damit ist das Drama mitten unter uns. War unsere Entscheidung richtig, falsch, was w√§re gewesen, wenn...
Zweifel nagen an uns. Aber: was geschehen ist, l√§sst sich nicht mehr r√ľckg√§ngig machen.
So geht es auch Amalie, Berthold, Christfriede, Deinhard √ľber Martha und Norbert bis Yves und Zenzi.
"Jetzt oder nie!", befahl eine Stimme, die sich noch nie ans Tageslicht gewagt hatte. amalie wusste genau, was die Stimme meinte. Die Leiter anschubsen, die Hände von den Metallstäben lösen, eventuell noch einen Tritt, und dann...war sie Albert los."

Wird Amalie ihren Ehemann mit Hilfe der Leiter...
Wird Berthold den Rollstuhl mit der noch immer √ľberm√§chtigen Mutter...?
Wird Christfriede den Hundehaufen vor die Haust√ľr der ungeliebten Nachbarn...?
Wird Deinhard unter Lebensgefahr die Spinne in seinem Zimmer...?
Wird Rosamunde die Torte dem Verteidigungsminister ins Gesicht...?

Und, und, und...

Nach der Lekt√ľre k√∂nnen wir uns bequem zur√ľcklehnen und mit dem Humoristen Wilhelm Busch sagen:
"Der klugen Leute Ungeschick stimmt uns besonders heiter.

Man f√ľhlt doch f√ľr den Augenblick sich auch einmal gescheiter."

Rezension

BAD M√úNSTER AM STEIN-EBERNBURG Das Leben kann echt h√§sslich sein. Es fordert von uns √∂fters als uns lieb ist, klare Entscheidungen. Und dann hei√üt es: jetzt oder nie. Wie wir uns auch immer verhalten werden: sowohl das "jetzt" als auch das "nie" kann richtig sein. Dumm ist nur: in den meisten F√§llen lassen sich die Folgen unseres Handelns nicht voraussehen. Anders bei Ulrike Piechota. Die Schriftstellerin aus Bad M√ľnster am Stein beschreibt in 25 so genannten Alltagsgrotesken mit Humor, Ironie und mildem Spott, wohin es f√ľhren kann, wenn wir uns so oder so entscheiden, zeigt also beide M√∂glichkeiten. "Jetzt oder nie!" hei√üt der Titel ihres Taschenbuchs.

Manchmal steckt der Stoff f√ľr einen Roman in ihren Geschichten. Zum Beispiel im Fall von Amalie, die ihrem Ehemann Albert beim Handwerken die Leiter h√§lt und in diesem Moment den Lebensfilm vor ihrem inneren Auge vorbeiziehen l√§sst. Warum hatte sie Albert vor vierzig Jahren eigentlich geheiratet? Jetzt k√∂nnte sie die Leiter loslassen und ein neues Leben beginnen. Das w√§re der Ansatzpunkt f√ľr einen epochalen R√ľckblick auf eine gescheiterte Ehe. Doch Ulrike Piechotas Texte sind gottlob von ganz anderer Natur. Die Autorin w√§hlt die satirische Kurzgeschichte, in der sie im Verlauf einer spannenden Inszenierung schnell auf die Pointe zusteuert.

Bisweilen kommen uns ihre Geschichten bekannt vor. Haben wir das nicht selbst schon mal erlebt? Die Autorin liegt mit ihren Texten tats√§chlich immer nah am Alltag. Zum Beispiel im Fall des Spazierg√§ngers Jasper, der zwei Kinder beim Naturfrevel ertappt und nun gerne der ganzen Familie eine umweltp√§dagogische Standpauke halten m√∂chte oder in Bezug auf die Gartenbesitzerin Ottilie, die ein raffiniertes Konzept entwickelt, um Ball spielende Nachbarskinder zu vertreiben. Der Leser bekommt es mit Menschen zu tun, die liebevoll ihre Selbstgerechtigkeit pflegen und es nicht an Belehrungen f√ľr ihre Mitmenschen fehlen lassen. Siegmund etwa, ein umweltbewusster Mann, der den Hausm√ľll korrekt sortiert und dies nat√ľrlich auch von den anderen Hausbewohnern erwartet. Wenn da nur nicht die Mitb√ľrgerin Frau Selle w√§re, die eine Biotonne mit zwei Plastikt√ľten auff√ľllt.

Immer wieder widmet Ulrike Piechota auch Pfarrern ihre Aufmerksamkeit, besonders wenn es sich um Pers√∂nlichkeiten handelt, die mit ihrem ausgepr√§gten Gef√ľhl f√ľr Respekt auf simple Bed√ľrfnisse des Alltags sto√üen. Etwa, wenn in einem Haus der Kirche ein Mensch eine Toilette aufsuchen will, wozu er nicht privilegiert ist.

Dass die Autorin alle diese Befindlichkeiten unserer Mitmenschen durchschaut und mit liebensw√ľrdigem Spott begleitet, macht den besonderen Unterhaltungswert dieser Geschichten aus. Wie bei den "Leiden des alten W√§rther", einer √§hnlich am√ľsanten Sammlung menschlich-allzumenschlicher Eigent√ľmlichkeiten, mit der die Autorin im vorigen Jahr an die √Ėffentlichkeit trat, wird auch ihre diesj√§hrige Arbeit f√ľr anhaltende Aufheiterung sorgen.

 

Sollten Sie Ulrike Piechota f√ľr eine Lesung buchen wollen, bitten wir Sie, den Link ‚ÄěKontakt‚Äú zu benutzen.

Kunden kauften auch

Die Leiden des alten Wärther

Die Leiden des alten Wärther

9,90 EUR

Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Warenkorb »

Willkommen zur√ľck

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Bestseller